CBD-Öl für Hunde: Ein Tierarzt erklärt die Vor- und Nachteile

CBD-Produkte für Hunde & ndash; ob Öl oder in einem Leckerbissen & ndash; Es wurde gezeigt, dass sie bei einigen Problemen wie Schmerzen und Angstzuständen anekdotisch helfen.
Es hat sich gezeigt, dass CBD-Produkte für Hunde – ob in Öl oder als Leckerbissen – bei einigen Problemen wie Schmerzen und Angstzuständen anekdotisch helfen.

CBD-Öl ist überall und scheinbar in allem enthalten. Sie haben wahrscheinlich gehört, dass jemand CBD erwähnt, besonders wenn Sie unter chronischen Beschwerden wie Schmerzen oder Angst leiden oder wenn Sie Kim Kardashian folgen, die eine entspannende CBD-Babyparty hatte, um ihr viertes Kind mit Ehemann Kanye West zu feiern.

Da einige Staaten damit begonnen haben, sowohl medizinisches als auch Freizeit-Cannabis zu legalisieren, hat der Markt einen Zustrom von leicht verfügbarem CBD verzeichnet, einschließlich CBD-Öl für Hunde zur Behandlung von Schmerzen, Angstzuständen, zur Kontrolle von Anfällen und vielem mehr beim Familienhund.

Cannabidiol (CBD) ist einer der vielen Wirkstoffe, die in der Pflanze Cannabis Sativa vorkommen. Tetrahydrocannabinol (THC) ist ein weiterer Wirkstoff und aufgrund seiner psychoaktiven Eigenschaften der bekannteste – es ist der Wirkstoff, der Sie „hoch“ bringt.

Ähnlich wie bei der Verwendung von CBD beim Menschen ist jedoch nicht viel darüber bekannt, wie CBD-Öl für Hunde funktioniert – und ob es tatsächlich funktioniert. Nach Angaben der American Kennel Club, gab es unterstützt keine formalen Studien, wie es wirkt sich Hunde und unsere Experten das wieder wett.

„Hilft es tatsächlich bei Schmerzen oder kümmert es sie nur nicht? Wir wissen es nicht, aber sie scheinen weniger auf Schmerzreize wie Arthritis und ähnliches zu reagieren, wenn sie das Produkt einnehmen “, erklärt Dr. Mark Verdino, Senior Vice President und Chef des Veterinärpersonals bei North Shore Animal League Amerika. „Und bestimmte Ängste scheinen sie weniger reaktiv auf bestimmte Dinge.“

Im Wesentlichen ist CBD nicht psychoaktiv, bietet jedoch die gleichen medizinischen Vorteile wie THC. Dies bedeutet, dass Sie die therapeutischen Vorteile für Ihr Haustier nutzen können, ohne befürchten zu müssen, dass es das mit THC einhergehende „stoned“ Gefühl hat – was für einen Hund offensichtlich sehr ärgerlich wäre.

„Die psychotische Zutat, die die Menschen in den Bann zieht, ist bei CBD-Öl nicht vorhanden, und sie sind sich nicht ganz sicher, wie das CBD, das Cannabidiol, tatsächlich funktioniert, um die Dinge zu tun, von denen sie behaupten, dass sie es tun“, sagt Verdino. „Wir wissen es nicht, aber sie scheinen weniger reaktiv auf schwach ausgeprägte Schmerzreize wie Arthritis und dergleichen zu sein, wenn sie das Produkt einnehmen. Und bestimmte Ängste scheinen auf bestimmte Dinge weniger zu reagieren. “

Der Arzt teilte mit, dass er CBD für seinen eigenen Hund verwendet, einen Senior, der abends nervös wird und das Tier zu entspannen scheint.

„In der Nacht, wenn die Lichter sind gedimmt, es ist dunkel aus, sie sehen es nicht gut in der Dunkelheit, und er wird ein wenig verunsichert. Und wenn ich ihm das CBD gebe, scheint er einfach einzuschlafen. “

Die Frage ist natürlich, wie es funktioniert. Verdino sagt: „Hilft es also bei der Angst oder macht es ihn nur schläfrig? Ich weiß es nicht, aber es scheint zu helfen. Wir haben also ein Symptom, und es hilft bei diesem Symptom. “

Könnte es Risiken geben? Im Moment wissen wir es nicht. Die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) hat CBD nicht für die Anwendung bei Hunden (oder Menschen) zugelassen und keine Dosierungsempfehlungen herausgegeben. Da Medikamente oder Ergänzungsmittel das potenzielle Risiko einer Reaktion bergen, ist es wichtig, zuerst eine kleine Dosis zu versuchen und zu überwachen, wie Ihre Dosis ist Hund reagiert darauf.

Verdino hatte einige Ratschläge, wenn Sie Ihrem Hund CBD geben möchten: „Ich empfehle den Menschen, ein Haustier-spezifisches Produkt zu verwenden, nur damit sie wissen, dass die Konzentration angemessen ist, dass nichts anderes drin ist, um … denn schauen Sie Dies ist eine ziemlich unregulierte Branche. “Zu den Produkten gehören Tinkturen mit Tropfenzähler, die zum Befüllen eines Tablettenbeutels, wie Elevate für Hunde, einfach zu verwenden sind. Es gibt auch Leckereien wie MediPets CBD-Leckereien, Hanf My Pet-Kekse und King Kalm Crunch CBD-Leckereien.

Und das aus gutem Grund, da viele humanfreundliche CBD-Produkte in gummiartiger Form vorliegen. „Es gibt wirklich nichts, was ein CBD-Unternehmen daran hindert, es mit einem künstlichen Süßstoff wie Xylitol zu würzen, der für Tiere giftig ist. Ich würde also definitiv ein veterinärmedizinisches Produkt wählen und ein Produkt, das von einem seriöseren Hersteller zu stammen scheint “, so der Arzt.

Endeffekt? Es hat sich gezeigt, dass CBD-Produkte für Hunde – ob Öl oder zur Behandlung – bei einigen Problemen wie Schmerzen und Angstzuständen anekdotisch helfen. Es sind jedoch zu wenige Studien verfügbar, um endgültig zu sagen, dass sie helfen werden. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Tierarzt über die spezifischen Probleme Ihres Hundes und beachten Sie die Empfehlungen des Arztes.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.