Peter Lugers Savage NYT Review wird es wahrscheinlich nicht verletzen, basierend auf der Geschichte

Der Restaurantkritiker der New York Times, Pete Wells ist kein Fan von Peter Luger Steak House. Die Ohren wurden munter, als seine Rezension mit dem Titel „Peter Luger pflegte zu zischen. Jetzt stottert es “, begann die Runde: Immerhin war es Wells, der die Rezension von schrieb Guy Fieris jetzt geschlossener Times Square-Spot dass einige die härtesten Zeiten für Könnte Wells Ärger für Luger verachten?

Die Rezension ist eine hässliche Hommage an die Blütezeit von Luger vor langer Zeit. Die Einrichtung in South Williamsburg wurde 1887 eröffnet und gilt seitdem als Reiseziel für Steak in New York City. Wells beschwert sich über jedes Gericht abwechselnd vom Mittag- bis zum Abendessen, Steaks zu Beilagen. Er bindet den Preis an die meisten Beschwerden, einschließlich der Tatsache, dass er sich betrogen fühlte. Wells fragt sich, ob jemand zu Luger gehen muss, um etwas zu essen.

Aber hat die Meinung von Wells wirklich viel Gewicht?

Laut FacebookDas Steakhouse wirft es immer noch aus dem Park: Es hat eine Bewertung von 4,7 von 5, basierend auf der Meinung von ungefähr 4.200 Mitgliedern der Site. Blättern Sie über die letzten Tage der reaktionären Bewertungen hinaus und es ist klar, dass die Leute Luger lieben, was eine Frage aufwirft, ob professionelle Kritiker-Bewertungen zu einem durchschnittlichen Diner sprechen. Lugers Ruf auf Yelp ist großartig, mit über 5.000 Rezensenten, die insgesamt 4 Sterne vergeben. In dieser Woche sind mehrere 5-Sterne-Bewertungen eingegangen.

Vielleicht ist eine negative Bewertung von Wells gut fürs Geschäft?

Die 5 neuesten Zero-Star-Bewertungen von Wells

Die letzten fünf Zero-Star-Bewertungen von Wells reichen von gehobenem Cafeteria-Essen über Sushi bis hin zu Pizza. Interessanterweise nur eine der fünf jüngsten, Bruno Pizza, ist außer Betrieb und das liegt an verkrüppelten Wasserschäden infolge eines Brandes in einer Wohnung im Obergeschoss.

Sitz in Peking DaDong war eine andere, die Wells ‚Giftfeder erlebte. Die Null-Sterne-Bewertung erfolgte Anfang März 2018, aber es geht ihr immer noch gut. Steven Hall, sein PR-Repräsentant, gab eine aussagekräftige Antwort, als HuffPost fragte, ob sich die Überprüfung auf die Mitarbeiter auswirkte.

„Es ist ärgerlich. Sie müssen härter arbeiten, um die Moral aufrechtzuerhalten “, sagte Hall. Angesichts der Tatsache, dass Wells die Server als warmherzig und aufmerksam ansieht, ist es nicht verwunderlich, dass ein vernichtender Bericht die Moral in Mitleidenschaft zieht. Eines der wenigen Dinge, die Wells am Essen im DaDong genoss, war das Personal.

Pete Wells, Rezensent der New York Times, bewertete Peter Luger Steak House mit null Sternen.
Pete Wells, Rezensent der New York Times, bewertete Peter Luger Steak House mit null Sternen.

„Kellner schienen manchmal die Beschreibungen von Gerichten eines Teleprompters zu lesen, aber sie glichen das mit einer Sorgfalt und Aufmerksamkeit, die sich ungezwungen anfühlte. Die Sommeliers waren besonders gut darin, die Weinkarte zu interpretieren, die gut abgerundet ist und durchaus vernünftig sein kann “, sagte Wells.

Hall wies auch darauf hin, dass es unwahrscheinlich ist, dass ein Restaurant durch eine Überprüfung der Times beschädigt oder beschädigt wird.

„Peter Luger ist eine Institution. Ich bin sicher, es gibt eine Gruppe von New Yorkern, die die ganze Zeit unterwegs sind. Es ist [auch] ein Ort, an den Besucher gehen, weil sie an einen ikonischen Ort wollen. Es wirkt sich auf das Geschäft aus, wenn Sie eine negative Bewertung erhalten, aber ich glaube nicht, dass dies die einzige Sache ist, die die Leute in ein Restaurant treibt “, sagte Hall.

Trotz des Röstens von Wells gedeiht DaDong weiterhin und ist ein Favorit der trendigen Food-Blogger auf Instagram, wo es regelmäßig von getaggt wird populäre Nahrungsmittelkonten. Wie Peter Luger schneidet es auch deutlich besser ab Jaulen als es in der Times tat. Etwa 565 Gäste geben ihr 3 von 5 Sternen, wobei viele der jüngsten Bewertungen 4- und 5-Sterne sind.

Gehobene Cafeteria-Art Made Nice erhalten Es ist eine schlechte Kritik von Wells im August 2017. Wells war von der Qualität des Essens begeistert, da es von einem der besten Köche der Stadt zubereitet wird. Von Hühnchen und Reis sagte Wells: „Ein anderes Gericht heißt Hühnchenreis. Der Reis schmeckt nach Tomaten und braucht Salz. Das Huhn scheint erschöpft zu sein. Stellen Sie sich eine Kette kubanischer Restaurants vor, die von pensionierten Mitarbeitern des Olive Garden gegründet wurden. Das könnte ihr Arroz con Pollo sein. “

Er war auch kein Fan von Schweinefleisch-Confit. Wells sagte: „Es ist ein dunkler Ziegel aus zerkleinertem Schweinefleisch, ein stark schmeckendes und seltsam inertes Mittelstück für einen Sommersalat aus rasiertem Mais, Brunnenkresse und Weizenbeeren.“

Während Wells kein Fan war, lieben die Leute, die dort regelmäßig essen, und vor allem das Publikum zum Mittagessen, Made Nice. Es wird mit 4,5 von 5 Punkten bewertet Facebook mit 41 bewertenden Personen und 4 Sternen auf Jaulen Mit 265 Zuschauern kommen nur sehr wenige der Kritik von Wells nahe. Auf Instagram wird es regelmäßig in Beiträgen mit hohem Engagement getaggt.

Im November 2015 ging Wells nach Marmeladen. Ein beliebter Ort in den 80er Jahren, der die wirtschaftlichen Turbulenzen des späten Jahrzehnts nicht überstanden hat, aber im August 2015 wieder zum Leben erweckt wurde ernsthaft snarky Beleidigungen Dazu gehörte die Beschreibung des Burgers als „eine saftfreie, salzfreie, geschmacksneutrale Klappe aus verkochtem Fleisch“ und der Satz: „Ein Restaurant, das über seine typischen Gerichte stolpert, ist so schwer zu vertrauen wie eine Person, die seinen eigenen Namen falsch schreibt. (Gut, dass es in Jams nur vier Buchstaben gibt.) “Vier Jahre später haben sich über 100 Personen eingemischt Facebookgeben Jams eine Bewertung von 4,7 von 5 und seine 300 Rezensenten auf Jaulen geben Sie es anständige 3,5 Sterne. Nur eine Person hat sich über die feuchten Pommes beschwert, über die Wells bitter ist.

Schließlich gab das fünfte Restaurant vor kurzem eine vernichtende Bewertung, Kappo Masaist noch offen.

Wells sagte: „Die Kosten für das Essen im Kappo Masa sind so brutal, unlogisch, unerbittlich hoch und stehen in keinem Verhältnis zu den Vergnügungen, die Sie möglicherweise haben, dass eine große Anzahl wie ungebetene und schlecht benommene Gäste am Tisch erscheint.“

Er geht weiter wie einer der Alten Mastercard-Werbung Sarkastisch den Preis für verschiedene Menüpunkte aufschlüsseln. „Der Preis des Gelbschwanzkragens blieb auf dem Grill, bis er den seidigen, puddingartigen Reichtum verlor, auf den es bei diesem Schnitt ankommt: 28 Dollar“, schrieb Wells.

Kappo Masa hat nur wenige Beiträge über Facebook und Jaulen Dafür bekommt man 4,9 bzw. 3,5 Sterne. Aufgrund seines Preises ist es wahrscheinlich nicht der Typ, der in den sozialen Medien bewertet werden soll, aber Kunden, die dies getan haben, sind eindeutig mehr Fans als Fans.

Sind Kritiker berührungslos?

Wie kommt es also, dass ein Restaurantkritiker mit einer Fülle von Erfahrungen und Kenntnissen fünf Null-Sterne-Bewertungen an Restaurants austeilen kann, die nach allgemeiner Meinung viel mehr wert sind?

Die Antwort ist nicht einfach. Die schlechten Bewertungen von Wells machen Unterhaltung bieten: Wer es nicht mag, eine Zeile zu lesen wie: „Hin und wieder kam etwas wirklich Bemerkenswertes, als käme es aus einer anderen Küche.“ Und wer seine und andere Kritikerkritiken seit Jahrzehnten liest, verlässt sich auf das Fachwissen und Kontext leihen sie.

Das heißt, es ist eine alternde Bevölkerung, die auf Wells und andere Kritiker angewiesen ist. Die Social-Media-Fans lesen wahrscheinlich nicht einmal eine Rezension der Times (außer wenn sie viral wird), sondern schauen sich Yelp und andere Online-Plattformen an. Letztere hat immerhin 4,7 Millionen Abonnenten, während letztere jeden Monat 178 Millionen Besucher verzeichnet. Natürlich wird die Times, wenn ihre Rezensionen viral werden, mit hoher Wahrscheinlichkeit von Datenverkehr heimgesucht, der die meisten Verlage neidisch macht.

Was sagt das über die heutigen Gäste aus und wie beeinflussen die Medien ihre Entscheidungen? In seiner Rezension zu Bruno – dem einzigen von Wells ‚fünf jüngsten Restaurants, das mit null Sternen bewertet wurde – sagte Wells: „Bruno ist einer von vielen neuen Orten, an denen das Bauen von Geschmack weniger wichtig zu sein scheint als das Komponieren eines Bildes. … Es ist schwer zu erklären, wie gut etwas schmeckt, aber es ist leicht zu zeigen, wie gut es aussieht… moderne Lebensmittelmedien belohnen letztere. “Und es ist wahr. Wenn wir zeitgenössische Medien als soziale Medien betrachten, sind es die Bilder, auf die es ankommt: Sie bringen Gäste dazu, sabberwürdige Bilder zu erstellen.

Fairness ist heutzutage in Mode, ein weiterer Grund, warum Wells ‚Zurechtweisung an Luger nicht viel ausmacht: Bruno war erst sieben Wochen alt, als Wells ihm null Sterne verlieh, die vergeben wurden zurück zur Times beim Restaurant in einem Brief des Besitzers Demian Repucci. Sieben Wochen stecken noch in den Kinderschuhen, als die Restaurants noch Fuß fassen. Repucci gibt zu, dass es Knicke gab, die ausgebügelt werden mussten. Aber Wells hat das nicht berücksichtigt. Oder er legte mehr Wert auf Zinger als auf Balance. Repucci sagte gegenüber HuffPost: „Ein über 100 Jahre altes, sehr beliebtes Restaurant kann wahrscheinlich besser damit umgehen als ein sieben Wochen altes Restaurant.“

Wie bei den meisten Medien gibt es einen Platz für traditionelle, von Kritikern verfasste Rezensionen, während mehr Platz für Gäste geschaffen wird, um Beiträge zu liefern. Wie Hall sagte: „Wenn 10 von 10 Menschen die Bananen-Sahnetorte hassen, stimmt etwas nicht.“

Einverstanden. Klingt so, als würde Wells vielleicht ein neues Rezept ausprobieren wollen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.